Was tun gegen Schweißfüße & hilft Salbei gegen Schwitzen?

Gerade im Sommer ist es ein leidiges Thema, doch was tun gegen Schweißfüße und hilft Salbei gegen Schwitzen?

Gerade wenn die Temperaturen steigen, ist nicht nur das Schwitzen unter den Achseln ein Problem, sondern man fragt sich auch „Was tun gegen Schweißfüße?“. Starkes Schwitzen bzw. starker Schweißgeruch kann dazu führen, dass viele Personen Ihre Gegenwart missbilligen. Übermäßiges, starkes Schwitzen kann Ihr Selbstbewusstsein verringern und im schlimmsten Fall Ihre Psyche stark belasten.

 

 

Auch im Sommer kann man was tun gegen Schweißfüße.

Es stellt sich also die Frage, was sie momentan gegen Schwitzen unternehmen!? War Ihnen Ihre persönliche Hygiene bisher nicht so wichtig? Machen Sie etwas falsch oder müssen Sie nur Kleinigkeiten ändern?

Was tun gegen starkes schwitzen? – Die Ursachen fürs Schwitzen und der Hyperhidrose

Wenn Sie einer heißen oder feuchten Umgebung ausgesetzt sind, Sie Sport oder schwere Arbeit betreiben, dann sondern Ihre Schweißdrüsen Wasser ab. Zum einen versucht Ihr Körper dadurch Ihren Körper abzukühlen und zum anderen, verschiedene Schadstoffe auszuspülen.

Menschen, die starkes Schwitzen als leidigen Dauerzustand hinnehmen müssen, leiden unter einer Überfunktion der Schweißdrüsen. Dies nennt sich Hyperhidrose.

Statistisch gesehen leiden 2-3 % der Bevölkerung unter Hyperhidrose; wobei 40 % davon keinen Arzt aufsuchen.

Starkes Schwitzen unter den Achseln kann aber auch unter anderen Umständen auftreten, nämlich wenn man unter akutem Stress leidet oder ein traumatischen Ereignis aufarbeitet. Schwitzen im Schlaf kann demnach zum Beispiel mit psychologischen Faktoren zusammenhängen.

Bei Frauen kann übermäßiges Schwitzen unter den Achseln auch während der Wechseljahre auftreten. Die Ursachen, z.B. für starkes Schwitzen am Kopf, während der Wechseljahre entsteht aufgrund einer Veränderung der Hormone. Natürlich sind die Auswirkungen von Person zu Person unterschiedlich, doch die meisten Frauen haben ein besonders starkes Schwitzen unter den Achseln während ihres Menstruationszyklus. Dieses Phänomen kann die gesamten Wechseljahre über andauern, und die meisten Frauen versuchen natürlich etwas gegen starkes Schwitzen zu unternehmen.

Zurück zur Frage: „Was tun gegen Schweißfüße?“

Unsere Kleidung und die Lebensmittel, die wir zu uns nehmen, sind wichtige Faktoren, wenn es darum geht etwas gegen Achselschweiß und Co. zu unternehmen. Wie bereits in den vorherigen Posts beschrieben sollten Sie keine Zwiebeln oder Knoblauch essen, weniger Kaffee trinken und auch auf andere Getränke mit Koffein verzichten. Wenn Sie aktiv etwas gegen Ihr Schwitzen unter den Achseln und gegen Schweißfüße unternehmen wollen, sollten sie all diese Lebensmittel vermeiden. Wenn Sie viel Wasser trinken und sich regelmäßig bewegen werden die Stoffe automatisch aus Ihrem Körper transportiert.

Nach dem Sport sollten Sie sich natürlich duschen, um gegen Schweißgeruch vorzugehen. Als Mittel gegen Schwitzen verwenden Sie dabei keine Seife.  Benutzten Sie nach dem Duschen ein gutes, verträgliches Deo. Wenn Sie ein Deo gegen starkes Schwitzen benutzen, kann dieses auch gut gegen übermäßiges Schwitzen unter den Achseln und gegen Schweißfüße helfen.

Gegen Schweißfüße gibt es verschiedene hilfreiche Produkte. Zum einen gibt es Schuheinlagen, die durch Ihr spezielles Material die Luftzirkulation im Schuh regulieren. Zur äußerlichen Anwendung empfiehlt es sich außerdem, Schuh-, oder Fußdeo gegen den Fußgeruch zu benutzen. Zusätzlich kann es ein großer Unterschied sein ob man spezielle Anti-Schweißfuß-Socken trägt oder nicht. Einfach mal ausprobieren was Ihnen hilft.

Salbei gegen Schwitzen

Salbei gegen Schwitzen einzusetzen scheint eine oft empfohlene Praktik zu sein. Und tatsächlich helfen die ätherischen Öle, die Poren zu beruhigen. Natürlich gibt es auch teure Salbei-Tabletten, aber ich empfehle Ihnen, sich einfach eine kleine Salbeipflanze zu kaufen und sich damit Getränke zu machen oder sich ab und zu damit einzureiben. Bei mir hat diese Methode geholfen. Ansonsten kann man die Pflanze ja auch für andere Zwecke weiterverwenden.

Fazit: Achten Sie auf Ihre Gewohnheiten, sowohl in Bezug auf Ernährung und Körperpflege; halten Sie Ihren Körper sauber und hygienisch, treiben Sie Sport und trinken Sie ausreichend Wasser. Eine krankhafte Hyperhidrose sollten Sie von einem Arzt untersuchen lassen.

Was tun gegen Schweißfüße? – Schuheinlagen, Fußdeo und spezielle Socken ausprobieren.

Salbei gegen Schwitzen? – Salbeipflanze kaufen, sich Getränke machen und sich damit einreiben.

Was tun gegen Schweißfüße & hilft Salbei gegen Schwitzen?: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
4,75 von 5 Punkten, basierend auf 24 abgegebenen Stimmen.
Loading...

2 Gedanken zu „Was tun gegen Schweißfüße & hilft Salbei gegen Schwitzen?

  1. Yvonne

    Danke für diesen tollen Beitrag – Maximilian. Ich nutze in der Tat seit einer Weile die Einlegesohlen aus Zedernholz. Im WDR wurden diese Sohlen vor ein paar Jahren getestet und sie sind sogar Testsieger geworden. Ich finde den Duft des Zedernholzes einfach super angenehm. Das Kieferngewächs wirkt nicht nur antibakteriell, sondern auch antipilzbildend. Meine Schuhe riechen einfach auch super angenehm. Diese natürlichen Einlegesohlen aus Zedernaholz helfen darüber hinaus u.a gegen Fußgeruch und gegen Fusspilz.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.